Weiter zum Inhalt

"CEDAW" beim Parlamentarischen Abend in Hannover

Was macht gute Landesgleichstellungspolitik aus? Was brauchen die Kommunen, was brauchen aber insbesondere die Bürgerinnen und Bürger? Wie kommen wir mit der Gleichstellung weiter voran? Diesen Fragen haben wir uns im Rahmen eines Parlamentarischen Abends am 16. April 2024 im Neuen Rathaus der Landeshauptstadt Hannover gestellt.

Dort hielt Prof. Dr. Ulrike Lembke, Richterin am Verfassungsgerichtshof des Landes Berlin, einen beeindruckenden Impulsvortrag mit dem Titel: „Gleichstellung: gestern – heute – morgen“. Um die Gleichstellung voranzutreiben, sei die Frauenrechtskonvention (CEDAW) ein unverzichtbares Instrument, hob Dr. Ulrike Lembke hervor. Seit 1985 ist CEDAW Bestandteil des deutschen Rechts, somit sind ihre Vorgaben für Bund und Land verpflichtend.

Nach dem Vortrag wurde in einer Talkrunde über die Arbeit der Vernetzungsstelle für Gleichberechtigung e.V. gesprochen, die unter anderem „Gleichstellung sichtbar machen – CEDAW in Niedersachsen“ betreibt. Das Projekt wird seit 2018 vom Land Niedersachsen gefördert.
Anschließend hatten die Landtagsabgeordneten Gelegenheit, sich die CEDAW-Ausstellung anzuschauen und miteinander ins Gespräch zu kommen.


Info-Veranstaltung zur Kampagne "nachtsam. Mit Sicherheit besser feiern"

Die Stadt Osnabrück hatte zu einer Informationsveranstaltung eingeladen, bei der die Kampagne „nachtsam. Mit Sicherheit besser feiern" vorgestellt wurde.
Ziel der Kampagne ist es, im Nachtleben tätige Personen, wie beispielsweise Barpersonal, für einen achtsamen Umgang zu schulen. Inhalte dieser Schulungen sind beispielsweise K.O.-Tropfen und deren Auswirkungen, der sichere Nachhauseweg oder Belästigung und Übergriffigkeit. Durch einen flächendeckenden Einsatz der Kampagne und der Schulung von vielen Personen entsteht ein großer Wirkkreis.
Zudem wird mittels Plakaten und öffentlichkeitswirksamen Aktionen wie beispielsweise einer Dokumentation auch die breite Öffentlichkeit angesprochen.

Hintergrund: Im Rahmen der Landeskonferenz der LAG Gleichstellung wurde ein Antrag an das Niedersächsisches Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung gestellt, der die Übertragung der Kampagne „nachtsam“ auf das Land Niedersachsen fordert. Kommunale Gleichstellungsbeauftragte, Netzwerkpartner*innen sowie lokale Politiker*innen waren eingeladen, an der Online-Veranstaltung teilzunehmen.

Mehr Informationen unter: www.nachtsam.info


Gleichstellung sichtbar machen in Niedersachsen - Es geht weiter!

Das Projekt Gleichstellung sichtbar machen - CEDAW in Niedersachsen ging 2024 weiter. Kommunale Gleichstellungsbeauftragte aus Niedersachsen konnten wieder Anträge auf eine Förderung für eigene Veranstaltungen und Maßnahmen bei der Vernetzungsstelle für Gleichberechtigung e.V. stellen. Neben den Themenschwerpunkten "Häusliche Gewalt/Gewalt gegen Frauen" und "Politische Partizipation von Frauen" konnten Anträge zu den Themen "Frauen und Erwerbstätigkeit" und "Gender Planning" eingereicht werden.

Wir freuen uns über Ihr Interesse an diesem Projekt!

Haben Sie Fragen? Melden Sie sich gerne!

Kontakt: Rabia Kuru (Projektkoordination), Telefon (0511) 33 65 06 34


Mein Geld – meine Entscheidung! Finanztipps für Frauen

Die Broschüre „Mein Geld – meine Entscheidung! Finanztipps für Frauen“ führt Frauen in die Grundlagen der Geldanlage ein, vermittelt Finanztipps und unterstützt Frauen eine eigene Anlagestrategie zu finden. Hauptziel ist es, Frauen dazu zu ermutigen sich mit der aktuellen und vor allem zukünftigen finanziellen Situation auseinanderzusetzen und die eigenen Finanzen in die eigenen Hände zu nehmen.

Kommunale Gleichstellungsbeauftragte in Niedersachsen können kostenlos Broschüren bestellen. Kontaktieren Sie hierfür: Katja Möker, moeker@guv-ev.de. Die Inhalte sind außerdem online abrufbar unter mein-geld-meine-entscheidung.de.


Projekte, die was bewegen!

Rückblick auf das Jahr 2023 - in vielen niedersächsischen Kommunen kann auf tolle Projekte und Aktionen zurückgeblickt werden, bei denen immer eines im Fokus stand: gleichstellungspolitische Themen, die vor Ort bewegen, sichtbar zu machen.

So stand in Delmenhorst die Aufklärung über K.O.-Tropfen im Mittelpunkt. Durch eine breit angelegte Kampagne wurde auf das Thema aufmerksam gemacht und viel Informationsmaterial auf dem Kramermarkt verteilt.

Im Landkreis Göttingen ging es darum, mehr Frauen für die Kommunalpolitik zu begeistern. Das geschah unter anderem bei einer hochkarätigen Podiumsdiskussion, die deutlich machte, wie wichtig es ist, dass Frauen die Gesellschaft mitgestalten. Zudem möchte der Landkreis Frauen, die bereits in der Politik tätig sind, mit Kursen zum Thema Schlagfertigkeit stärken. Diese finden am 7. und 14. Oktober sowie am 11. November statt (siehe Kalender).

Das Thema Gender Planning beschäftigte hingegen nicht nur die Stadt Lüneburg, sondern auch die Modellregion Stade.  Vorträge, Lesungen und Diskussionen hoben hervor, wie wichtig es ist, bei der Stadtplanung mehrere Perspektiven zu berücksichtigen. 

Weitere Projekte finden Sie hier.


Grußwort

Sehr geehrte Leserinnen und Leser,

ich freue mich, dass Sie die Internetseite des Projektes „CEDAW – Gleichstellung sichtbar machen in Niedersachsen“ aufgerufen haben. Das Kürzel CEDAW steht für „Convention on the Elemination of All Forms of Discrimination Against Women, die Frauenrechtskonvention der Vereinten Nationen, die auch von Deutschland unterzeichnet wurde. Die Konvention verbietet nicht nur jede Diskriminierung von Frauen und Mädchen, sie hat auch einen weitergehenden Anspruch. weiterlesen


  • Mo
  • Di
  • Mi
  • Do
  • Fr
  • Sa
  • So
  • 29
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24
  • 25
  • 26
  • 27
  • 28
  • 30
  • 31
  • 1
  • 2